Grußworte zum Koreanischen Festival „Geheimtipp Korea“ 2017

Grußwort der Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Frau Carola Veit

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

herzlich willkommen zum Korea-Festival 2017!

Mit dem Festival präsentiert die Deutsch-Koreanische-Gesellschaft Hamburg e.V. (DKGH) ein buntes Panorama, das uns die Vielfalt Süd-Koreas näherbringt.

Der Wirtschaftstag in der Handelskammer thematisiert die engen Beziehungen zwischen Hamburg und Korea. Der asiatische Staat gehört mit seiner leistungsstarken Wirtschaft und seiner High-Tech-Kompetenz zu den wichtigsten Partnern Deutschlands in der Region. Umgekehrt ist Deutschland für Korea der wichtigste Handelspartner in Europa. Der Hamburger Hafen ist die europäische Drehscheibe für Importe aus Korea – mit einer mehr als 130 Jahre alten Tradition. Der Hamburger Kaufmann Heinrich Constantin Eduard Meyer war es, der 1883 die erste deutsche Handelsfirma in Korea gründete und zum ersten koreanischen Konsul weltweit ernannt wurde.

Den Höhepunkt des Korea-Festivals stellt zweifellos das Rahmenprogramm dar, das die DKGH im Museum für Völkerkunde organisiert.  Unter dem Motto „Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung“ zeigt das Museum eine beeindruckende Ausstellung, die auf die Korea-Sammlung des Konsuls Meyer aufbaut.

Kalligraphie-Kurse und Konzerte – wie das Gastspiel des Busan Metropolitan Traditional Music Orchestra – runden das Programm des Korea-Festivals ab.

Dass die Deutsch-Koreanische Gesellschaft darüber hinaus zusammen mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (LI) ein Seminar für Lehrkräfte anbietet, begrüße ich außerordentlich. Die gemeinsame Initiative eröffnet den Hamburger Schulen neue Perspektiven, um Informationen aus erster Hand zu bekommen und voneinander zu lernen. Erfahrungen der politischen Teilung des Landes, aber auch die Herausforderungen moderner Demokratien bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für einen praxisnahen Unterricht mit einem Blick auf einen anderen Erdteil.  Zudem ergänzt das Unterrichtsthema den Austausch, den die Hamburgische Bürgerschaft seit 2009 mit der Stadt Busan im Rahmen einer Parlamentspartnerschaft pflegt.

Ich wünsche der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft viel Erfolg für das Korea Festival 2017 und danke allen Mitwirkenden für ihr unermüdliches Engagement.

Carola Veit

Präsidentin der Bürgerschaft
der Freien und Hansestadt Hamburg

 


 

Grußwort des Präsidenten des Parlaments der Stadt Busan, Herr Baek, Jong-Heon

Es erfüllt mich mit großer Freude, dass die Veranstaltung Geheimtipp Korea in diesem Jahr zum achten Mal in Hamburg eröffnet wird.

Deutschland in Europas und Korea in Ostasien liegen geografisch in der Tat sehr weit voneinander entfernt; historisch, gesellschaftlich und kulturell jedoch verbindet sie eine besondere Beziehung.

Die seit mehr als 135 Jahren bestehenden diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern zeugen von unserer langen Freundschaft. Korea gelang in der Vergangenheit eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung, bekannt als „Wunder am Han-Fluss“, und das erste Land, welches uns damals die Hand reichte, war Deutschland.

Hamburg ist insbesondere auch der Ort, über den sich Korea erste diplomatische Wege nach Europa bahnte, und unterhält zudem enge Beziehungen zu Busan, der zweitgrößten Stadt Koreas. Hamburg und Busan sind sich in vielem ähnlich – flächenmäßig etwa von gleicher Größe sind beide Hafenstädte, in denen große Warenmengen umgeschlagen werden, und es sind Städte, die renommierte Filmfestspiele ausrichten. Eine weitere Ähnlichkeit besteht darin, dass sowohl Busan als auch Hamburg umfangreiche städtebauliche Projekte vorantreiben, nämlich die Errichtung moderner, umweltfreundlicher neuer Stadtteile, indem alte Hafengebiete einer neuen Nutzung zugeführt werden.

2009 wurde ein Vertrag über die freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Busaner Stadtparlament und der Hamburgischen Bürgerschaft unterschrieben, der erste derartige Vertrag, den Busan mit einer europäischen Stadt schloss und der eine neue Geschichte des Austauschs zwischen unseren beiden Stadtparlamenten einleitete.

Seitdem bietet die Veranstaltung Geheimtipp Korea nicht nur einen Ort, an dem koreanische Kultur gezeigt wird, sondern leistet auch einen Beitrag, Freundschaft und friedliches Nebeneinander beider Länder sowie Harmonie und Entwicklung von Hamburg und Busan zu fördern.

Ich wünsche der diesjährigen Veranstaltung, dass sie durch ein reichhaltiges und buntes Programm viele an Korea Interessierte anziehen und ihnen Freude bereiten möge, und dass zahlreiche Hamburger Bürger durch ihre Teilnahme zum Gelingen des Programms beitragen.

Vielen Dank.

Baek, Jong-Heon

Präsident des Parlaments der Stadt Busan

 


 

Grußwort des Präsidenten der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg e.V., Herr Shin-Gyu Kang

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,
liebe Korea-Interessierte,

die Deutsch-Koreanische Gesellschaft Hamburg e.V. (DKGH) lädt Sie herzlich zum Koreanischen Festival 2017 ein. Unter dem Motto GEHEIMTIPP KOREA präsentieren wir Ihnen gemeinsam mit unseren Partnern unterschiedliche Facetten Koreas.

Auch dieses Jahr bereichert das Busan Metropolitan Traditional Music Orchestra mit ihrem Gastspiel unser Festivalprogramm. Neu in diesem Jahr dürfen wir das Cheongju Korean Music Orchestra als Gast begrüßen.

Wir freuen uns besonders, die Eröffnung der Koreaausstellung „Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung“ des Museums für Völkerkunde Hamburg partnerschaftlich begleiten zu dürfen.

Als neues Projekt startet in diesem Jahr in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI-Hamburg) einen Korea-Workshop für Lehrer, an dem auch Interessierte teilnehmen dürfen.

An dieser Stelle möchten wir unseren Partnern und allen Mitwirkenden für die großartige Unterstützung danken, ohne die solch ein Festival nicht zu verwirklichen wäre.

Wir wünschen Ihnen und uns viele schöne und neue Erfahrungen, interessante Begegnungen und einen regen Austausch für Jung und Alt!

Ihr Shin-Gyu Kang

Präsident der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft Hamburg e.V.